Startbild 2 Website Baden wie ein Baby

 Startseite

 Hygiene
 Körperpflege
 Optimales Pflegeprodukt

 Baden wie ein Baby
 ANTI-aging Basen + AL
 Vollbad
 Teilbäder
 Waschen
 Duschen

 Ergänzende Pflegeprodukte
 Purax Pure Pads
 Achsel-Hygiene
 KORIOL Kosmetik Milk
 Haarwäsche
 Intimwäsche
 Fußpflege
 VINObene Gesichtscreme
 Gesicht
 Dekolleté
 Füße
 Hände
 Algen-Maske-Pulver
 Gesicht
 Dekolleté
 Füße
 Hände

 Weitere Themen
 Algenbäder
 Ansteigendes Bad
 Anti-aging
 Ausleitungsmedium Haut
 Basenbäder
 Basenbildner
 Cellulite
 Dampfbäder
 Entschlackung
 Entspannungsbäder
 Ernährung
 Fastenreinigung
 Fußbäder
 Juckreiz
 Kneippanwendungen
 Kniegüsse
 Körpergeruch
 Mückenlockstoff Schweiß
 Rauchen
 Übermäßige Reinlichkeit
 Säurebildner
 Saunabaden
 Schwitzbäder
 Übermäßiges Schwitzen
 Schwangerschaft
 Sitzbäder
 Sonnenbaden
 Streß
 Trinken
 Übergewicht
 Übersäuerung
 Venengüsse
 Waschungen
 Wassertreten
 Wechselbäder
 Wellnessbäder

 Service-Informationen
 Vertriebsinformationen
 Impressum

 Aus der Praxis
 Meeresalgen-Produkte
 Binnenwasseralgen-Produkt
 OPC-Produkte
 Aminosäure-Produkte
 PURAX-Produkte
 KORIOL®
 Medizin-Produkte
 Wellness-Produkte













































































































































































































































































































































































































































































  Seitenanfang



           © 2009 Stefan Naß


Cellulite - ein kosmetisches Phänomen:

Cellulite ist die Bezeichnung für eine konstitutionell bedingte Schwächung der Kollagenfasern des subkutanen Bindegewebes.

Sie stellt einen Hautzustand und keine Erkrankung dar. Cellulite ist ein rein kosmetisches Phänomen. Die Problemzonen sind vor allem im Bereich Oberschenkel, Hüften und Gesäß zu finden. Cellulite kann aber auch an den Oberarmen und am Bauch auftreten.

Kennzeichen der Cellulite sind Wölbungen und Dellen an der Hautoberfläche. Das genoppte Aussehen kann eine netzartige Oberflächenstruktur („Matratzenphänomen“) bzw. eine trichterförmige Struktur („Orangenhaut“) haben.

      Cellulite-Website-Foto

Man unterscheidet folgende Schweregrade einer Cellulite:

Normalzustand: glatte Haut, auch nach Kneiftest
Stadium I: glatte Haut im Liegen und Stehen, latente Cellulite nach Kneiftest sichtbar
Stadium II: glatte Haut im Liegen, Cellulite im Stehen sichtbar
Stadium III: Cellulite bereits im Liegen, also ständig sichtbar



Ursachen und Entstehung der Cellulite:

Cellulite ist ein multifaktorielles, kosmetisches Problem:

a) Geschlechtspezifische Gründe:

Cellulite betrifft vor allem Frauen, weil ihr Bindegewebe viel elastischer ist, als das von Männern. Hervorgerufen wird dieser Effekt durch die parallele Anordnung der Kollagenfasern des subkutanen Bindegewebes. Im Gegensatz dazu sind bei Männern die Kollagenfasern primär netzartig angeordnet. Das ist keine ungerechte Laune der Natur, sondern eine biologische Notwendigkeit (siehe Schwangerschaft).

Die elastischere Struktur der Kollagenfasern des subkutanen Bindegewebes wird hervorgerufen durch das (weibliche) Hormon Östropen. Dieses Hormon ist auch dafür verantwortlich, das bei Frauen das Depotfett bevorzugt an Oberschenkeln, Hüfte und Gesäß angelagert wird. Die fettspeichernden Zellen, Lipozyten genannt, können zudem bei Frauen erheblich größer als bei Männern werden.

b) Genetische Disposition:

Ein schwaches Bindegewebe ist genetisch bedingt und eine wesentliche Voraussetzung für das Phänomen „Cellulite“. Auf diese „Erblast“ sprechen die betroffenen Frauen dann auch stärker auf die nachfolgend genannten Risikofaktoren an.

c) Übergewicht:

Überschüssige Kalorien werden im Depotfett gespeichert. Bevorzugte Orte sind dabei Oberschenkel, Hüfte und Gesäß. Die größer werdenden Fettzellen drängen durch das relativ weitmaschige Kollagenfasernetz des subkutanen Bindegewebes und werden an der Oberfläche der Haut als noppige Struktur - Matratzenphänomen oder Orangenhaut -  sichtbar.

      werbefoto

Die Vergrößerung der Fettzellen führt zu einem weiteren Problem: Die großen Fettzellen klemmen Mikrogefäße ab. Das führt zu einer Verminderung des Blut- und Lymphabflusses. Wasser wird in das umliegende Bindegewebe gepreßt und läßt die Haut zusätzlich anschwellen. Die eingeschränkte Blutzufuhr führt zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels. Abhilfe: Von außen: Z.B. Lymphdrainage, Algen-Packungen, Algen-Wickel mit SEAFORCE PLUS Algen-Maske-Pulver. Von innen: Z.B. Ankurbelung des Stoffwechsels mit SEAFORCE PLUS Fasten-Mix (siehe Kapitel „Übergewicht“).

      Werbefoto Algenmaskepulver

d) Übersäuerung:

Oft werden zu viele säurebildende Lebensmittel (z.B. Fleisch, Käse, Kaffee, Alkohol, Wießmehlprodukte, Cola und andere zuckerhaltige Limonaden) verzehrt. Alle diese „Säuren“ müssen durch körpereigene Basen neutralisiert werden. Schafft der Körper das nicht, werden sie als saure Stoffwechselschlacken im Bindegewebe eingelagert. Das führt zu einer Übersäuerung des Bindegewebes und zu einer Beeinträchtigung des Hautstoffwechsels.

Personen mit ernährungsbedingter Übersäuerung empfehlen wir zunächst eine Umstellung ihrer Ernährungsgewohnheiten (siehe Kapitel „Ernährung“) sowie in der Übergangsphase unser ANTI-aging Basen + AL Badepulver.

      Möwe und Anti-aging Basen+AL Dose

Entsäuerung des Bindegewebes mit unserem Basen-Badepulver:

Das Vollbad ist die wichtigste Anwendung, weil es die größte Hautfläche erreicht und aktiviert. Es sollte eine Temperatur zwischen 35 und 40 Grad haben. Pro Vollbad muß man mit 3 bis 4 gestrichenen Eßlöffeln „ANTI-aging Basen + AL“ rechnen. Damit erreichen Sie einen ph-Wert des Badewassers von ca. 8,5 (analog dem Fruchtwasser, siehe Kapitel „Baden wie ein Baby“).

      Badende Frau

Ihr Wellness-Bad ist nun angerichtet und Sie können ausgiebig entspannen. Selbst eine Stunde Badedauer ist in unserem Basenbad in der Regel kein Problem. Im Gegenteil der entsäuernde Effekt ist hinterher gut meßbar. Mit einem ph-Wert von z.B. 7,5 ist das Badewasser deutlich saurer geworden.

      baden

Nach erfolgreicher Ernährungsumstellung und einigen Anwendungen mit unserem „ANTI-aging Basen + AL“ sind die Grundlagen für einen erfolgversprechenden Start des innovativen VINObene helix forte Konzepts geschaffen.

      werbefoto

Das VINObene helix forte Konzept gegen Cellulite:

Für die Wiedergewinnung eines straffen subkutanen Bindegewebes mit VINObene helix forte sind folgende Schritte notwendig:

1.Schritt:

Dreimal täglich 1 Aminosäure-Tablette und 1 OPC-Vitamin C-Tablette einnehmen. Am besten morgens, mittags und abends nach dem Essen.

Da sich Kollagene nur sehr langsam aufbauen, ist eine Mindesteinnahme von 3 Monaten erforderlich. Bei sachgerechter Anwendung sind erste Erfolge nach ca. 6 Wochen zu erwarten.

Einmal wiederaufgebautes Kollagen kann lange Jahre seine Elastizität behalten. Je nach Situation ist eine jährliche Drei-Monats-Kur mit VINObene helix forte zu empfehlen. Alternativ kann nach einer solchen kurmäßigen Einnahme prophylaktisch täglich 1 Aminosäuretablette und 1 OPC-Vitamin-C-Tablette zur langfristigen Erhaltung des erreichten Status genommen werden.

Ausführliche Informationen zu Anwendungen gegen Bindegewebschwäche finden Sie unter:

www.problem-cellulite.de


2.Schritt:

Parallel dazu zielgerichtet 9 Stretching-Übungen ausführen (siehe unten).


Zu 1.) VINObene helix forte Nahrungsergänzung gegen Cellulite:

Mit den Aminosäuretabletten können Sie einen hohen Tropokollagen-Blutspiegel aufbauen. Das ist eine flüssige Masse, die aus den Körperzellen austritt und sich über den Blutkreislauf im ganzen Körper verteilt.

Das neue Tropokollagen würde sich nun überall anlagern, wo Kollagene gebraucht werden.

Sie müssen daher Ihrem Körper „zeigen“, wo Ihre Problemzonen sind. Das geschieht zielgerichtet durch die 9 Stretching-Übungen.

Sie stretchen die Problemzonen und Ihr Körper lagert dann vermehrt das flüssige Tropokollagen dort an.

Um aus dieser „flüssigen Masse“ wieder elastische Kollagenfasern für das subkutane Bindegewebe zu machen, wird die OPC-Vitamin C-Tablette benötigt.

Zu 2.) Empfohlene Stretching-Übungen gegen Cellulite:

Alle Übungen müssen jeweils 3 x wiederholt werden. Jede Dehnung 10 Sekunden halten und danach 10 Sekunden Erholung. Am Anfang und bei Muskelkater 1 x täglich. Geübte führen die Übungen 2 x täglich durch. Bitte gehen Sie nie über Ihre Schmerzgrenze hinaus. Das steigert nicht den Erfolg. Wippen Sie auch bitte nie nach! Ihren Dehndruck oder Zug sollten Sie aber allmählich steigern. Noch mehr Spaß an den Übungen kann dazu eine angenehme Musik vermitteln. Man sollte auf jeden Fall einen gewissen Rhythmus finden.

1.Skiwedeln zur Lockerung der Brustwirbelsäule:

Die Füße körperbreit gespreizt. Die Arme sißd in Schulterhühe zum Körper parallel geöffnet. Jetzt wird mit dem Oberkörper jeweils zur Gegenseite rotiert. 3 x rechts, 3 x links jeweils 10 Sekunden halten.

      uebung01

2. Lockerung für die nächsten Übungen

Wechselseitige Bewegungen kennzeichnen diese Übung. Bitte im geraden Stand mit leicht gebeugten Knie- und Fußgelenken.
Die Arme locker herab hängen lassen. Bitte rhythmisch auf der Stelle gehen.
Jetzt das linke Knie mindestens auf Bauchhöhe anheben - die rechte Hand gleichzeitig auf ca. Kopfhöhe schwingen.
Beides runter und das gleiche mit rechtem Knie und linker Hand.
Rhythmus! Bei dieser Übung jedes Bein 10 x anheben. Das reicht für den Anfänger.
Bitte nicht hart aufstampfen, sondern weich das jeweilige Bein auf den Boden bringen.

      Lockerung

3. „Schweizer - Uhr“

Zuerst das rechte Bein als Standbein.
Mit dem linken Bein werden gedachte Uhrzeiten auf den Boden getippt.
Anfangen bei 15.00 Uhr mit dem linken Bein vor dem rechten Bein gekreuzt dann 12.00 Uhr (vor dem rechten Bein); 9.00 Uhr, 18.00 Uhr, 16.30 Uhr da ist das linke Bein hinter dem Rechten fast bis wieder auf 15.00 Uhr.
Das linke Bein ist im Kreis gewandert.
Die gleiche Übung danach mit dem rechten Spielbein, links Standbein, alles 3 x.

      Schweizer Uhr       Schweizer Uhr

4. Flexibilität

Bein im Sitzen ausstrecken. Zuerst das linke Bein über das rechte gestreckt.
Den Oberkörper langsam in die entgegengesetzte Richtung bewegen und 10 Sekunden halten - innerhalb 10 Sekunden entspannen und mit dem anderen Bein abwechselnd die gleiche Übung durchführen. 3 x jedes Bein.

      Flexibilität

5. Leistenstretch

Fußsohlen aneinander legen. Hände auf die Knie. Die Knie zum Boden drücken, bis Sie ein sanftes Ziehen in den inneren Oberschenkeln spüren.
Zweitens: Hände unterfassen die Knie. Die Knie gegen die Hände drücken. Jeweils 10 Sekunden halten und 10 Sekunden Pause. 3 x wiederholen.

      Leistenstretch

6. Gesäßdehnung

Auf dem Boden sitzend, legen Sie zuerst das rechte Bein über das ausgestreckte linke Bein.
Fassen das Bein wie abgebildet, umfassen den Knöchel und das Knie von unten und versuchen das Knie, gegen den Widerstand der rechten Hand nach unten zu drücken. Die Fußspitze des linken Beines wird zum Körper angezogen. Die Übung mit jedem Bein 3 x wiederholen. Während jeder Übung 10 Sekunden aktiv und dann 10 Sekunden entspannen.

      Gesäßdehnung

7. Stretch untere Oberschenkel / Gesäß (Hüftbeuger)

Bitte einen weiten Ausfallschritt. Das hintere Bein ab Knie flach auf den Boden. Jetzt wird das Becken nach vorne geschoben und dabei das Gewicht auf das vordere Bein verlagert. Hände nur leicht auflegen. Bitte das Becken immer parallel halten und nicht ins Hohlkreuz fallen.

      Übung7

8. Bauch-, Brust-, Oberschenkel- Kräftigung

Oberkörper und Gesäß flach auf den Boden legen. Beine möglichst rechtwinklig anheben und mit beiden Händen gegen die Knie drücken. 10 Sekunden halten. 10 Sekunden Pause. 3 x die Übung wiederholen.

      Übung8

9. Gesäß- / Oberschenkel - Rückseite -  Dehnung

Mit den Händen gegen eine Wand - im 90 Winkel abstützen. (Rutschfester Boden!) Dabei den Bauch nach unten schieben. 3 x 10 Sekunden anspannen und 10 Sekunden entspannen.

      Übung9

Das sagt die Wissenschaft zum VINObene helix forte Konzept:

„Es werden durch die Stretching-Übungen spezifische Reize gesetzt und dann zeitgerecht mit VINObene helix forte die zum Aufbau eines straffen Bindegewebes nötigen Substanzen in einer bedarfsgerechten Mischung angeboten. Wir sichern also die Zufuhr von Aminosäuren und Begleitstoffen, wie z.B. Vitamin C, die notwendig sind zum Aufbau und Erhalt eines elastischen und straffen Bindegewebes“.

„Die Annahme, daß ein einmal angelegtes Bindegewebe z.B. durch Bewegungsmangel, Übergewicht, oxidativen Streß nur noch abgebaut wird, kann nicht mehr aufrecht erhalten werden“.

„Durch Minimierung von Risikofaktoren (z.B. Übergewicht, Übersäuerung), spezifische Reize (siehe Stretching-Übungen) und bedarfsgerechte Nährstoff-Supplementierung (VINObene helix forte) ist der Neuaufbau eines elastischen Bindegewebes möglich.“

Hier können Sie unsere Produkte kaufen:

1.Apotheke:

VINObene helix forte ist in jeder deutschen Apotheke mit einer sog. Pharmazentralnummer (PZN-Nr.) gelistet. Also: PZN 0859337 VINObene helix forte OPC-Kombipackung mit 90 Aminosäuretabletten und 90 OPC-Vitamin C-Tabletten = 54,95 EURO Apothekenverkaufspreis.

Auch unser Basen-Badepulver ist in jeder deutschen Apotheke gelistet: PZN 1179277, 1.000g ANTI-aging Basen + AL, 32,- EURO Apothekenverkaufspreis.

Hinweis: Gelegentlich bekommen unsere Kunden von Apothekern die Auskunft: „Das Produkt ist nicht lieferbar“ oder „Das Produkt gibt es nicht.“. Damit meint Ihr Apotheker lediglich, daß es im Großhandel nicht vorrätig ist. Ihr Apotheker kann es selbstverständlich direkt bei uns für Sie bestellen.

2.Direktbezug:

Sie können beide Produkte auch direkt von Fa. Stefan Naß Vertrieb food supplements & cosmetics beziehen. Unsere Vertriebsadresse finden Sie unten.

      Frau mit Sprechgarnitur

Dipl.-Kfm. Stefan Naß
Vertrieb food supplements & cosmetics
Obere Str. 60
D-88477 Schwendi

Telefon    07353 / 91007        Fax  07353 / 91009
Mobil    0152 / 267 90 840      E-Mail vinobene@gmx.de